Friedl MĂŒnch

Ehrentag fĂŒr den Motorrad Pionier

Kontrukteur Friedel MĂŒnch Ehrengast beim JubilĂ€umsfest und Ehrenmitglied beim GTLF Fan Club

"Es gibt nur wenige Motorradkonstrukteure, die als Einzelperson derartiges geleistet haben wie unser Friedel MĂŒnch“, so begrĂŒĂŸte der Klaus Dönges, Vorsitzender des GTLF Fan Clubs den Vater der legendĂ€ren "MĂŒnch-Mammut". MĂŒnch war eigens zum Oldtimerfest  aus Anlass des 50. Geburtstags des vereinseigenen Großtanklöschfahrzeugs gekommen, um dort wĂ€hrend des Kommerses die Ehrenmitgliedschaft des Vereins entgegenzunehmen.

MĂŒnch ist gebĂŒrtiger Dorn-Assenheimer und wurde als Entwickler seiner bulligen Big-Bikes bekannt, denn 1966, lange bevor japanische Motorradfirmen an Vierzylinder-Maschinen dachten, baute der Horex Spezialist  seine „Mammut“ und die Fachwelt stand Kopf. Bis heute hat dieses außergewöhnliche Motorrad mit dem Vierzylinder-NSU-Automotor nichts von seiner Faszination verloren, denn der Name MĂŒnch steht fĂŒr den Kult um ein Supermotorrad, das als grĂ¶ĂŸtes, schnellstes, schwerstes und teuerstes Serien-Zweirad aller Zeiten gilt und Technikgeschichte geschrieben hat. 

„Geht nicht, gibt’s nicht“, so charakterisierte Dönges die Lebensphilosophie von MĂŒnch den neugierigen Besuchern im Festzelt. Bis Mitte der 80er Jahre baute er knapp 500 Exemplare seiner KraftrĂ€der. Jedes ein Unikat, das in aufwendiger Handarbeit und meist speziell nach den WĂŒnschen ihrer kĂŒnftigen Besitzer gefertigt wurde. 

Friedel MĂŒnch ist inzwischen 78Jahre alt. Doch vom Rentnerleben, so verriet er,  will er nichts wissen. Trotz seiner Behinderung nach seinem Schlaganfall Anfang der 90er Jahre verbringt er einen Großteil seiner Zeit in seiner Werkstatt sowie gleich nebenan in seinem Motorenmuseum in Laubach. Hier werkelt er so gut er kann oder fĂŒhrt den Besuchern seine SchĂ€tze höchstpersönlich vor.  Als passionierter Motorradkonstrukteur kann er es einfach nicht lassen. „Arbeit ist die beste Therapie", so MĂŒnch in seiner kurzen Dankesrede. Mit seinen Oldtimerfreunden aus Dorn-Assenheim fachsimpelte er noch Stunden in gemĂŒtlicher AtmosphĂ€re.

Oldtimerfreunde unter sich:
Friedel MĂŒnch mit GTLF Fan Club Vorsitzender Klaus Dönges wĂ€hrend seiner Dankesworte